Fragen & Antworten

F A Q

Wir beantworten die häufigsten Fragen.

FAQ

Die häufigsten Fragen rund ums Kickboxen und ihre antworten

Das Kickboxtraining ist für alle Personen geeignet, die sich in einer guten körperlichen und geistigen Verfassung befinden und aus medizinischer Sicht Sport ausüben dürfen. Körperliche Kontraindikationen können zb. Herz-Kreislauferkrankungen, akute Verletzungen oder Krankheiten sein. Aus geistiger Sicht ist es für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder einem hohen Aggressionspotential nicht zu empfehlen am Kickboxtraining teil zu nehmen. 

Unsere jüngsten Mitglieder starten bereits ab 6 Jahren mit dem Training. Nach oben gibt es theoretisch keine Begrenzung.

Kickboxen kräftigt den gesamten Körper und macht ihn beweglicher. Insbesondere die Wirbelsäule, die Rücken- und Bauchmuskulatur. Ebenso werden beim Kickboxen Koordination, Reaktions- und Gleichgewichtsvermögen verbessert.

Bei jedem Training wird nach einer kurzen Aufwärmeinheit ein körpergerechtes und schonendes Dehnen durchgeführt, dadurch werden die Muskeln mobilisiert und die Gelenke beweglich gehalten. Durch das Dehnen wird einerseits die Kickbox-Technik verbessert und andererseits Verletzungen vorgebeugt. Das Kickbox-Training kann also nicht nur die sportliche Leistung verbessern, sondern auch Ungeübten, unabhängig von Alter und Trainingszustand, kann zu mehr Vitalität und Wohlbefinden verholfen werden.

Speziell im jugendlichen Alter werden aufgrund des Kickbox-Trainings Aggressionspotentiale minimiert und die Persönlichkeitsbildung gefördert. Es stellt eine Alternative zu Fernsehen und Computer dar und fördert die Koordination und motorischen Fähigkeiten.

Das allgemeine Verletzungsrisiko beim Kickboxen ist sehr gering, daher passieren auch nur sehr selten Unfälle. Grund dafür sind die ausgereiften Techniken, ein strenges Reglement und die hochwertige Schutzausrüstung. Wissenschaftliche Studien, sowie diverse Statistiken belegen, dass bei Massensportarten wie Fußball, Schifahren oder Radfahren, im Vergleich zum Kickboxen, ein höheres Verletzungsrisiko herrscht und daher auch mehr Unfälle passieren.

Folgende Bereiche werden durch das Kickboxtraining verbessert:

– Schnelligkeit
– Koordination
– Kraft (Ausdauer, Muskelaufbau, Schnellkraft)
– Beweglichkeit
– Dehnbarkeit
– Selbstvertrauen (mentale Stärke)
– Kondition
– Ausdauer
– (Selbst)-Disziplin
– Körperspannung
– Kampfgeist
– Allgemeines Wohlbefinden

Das Kickboxen bringt vielerlei körperliche und geistige Vorteile mit sich. Durch ein regelmäßiges Kickboxtraining entwickelt man mehr

  • Kraft,
  • Ausdauer,
  • Koordination,
  • Beweglichkeit und
  • Schnelligkeit.

Darüber hinaus verbessert sich die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden.

Parallel dazu wird man

  • selbstbewusster,
  • selbstsicherer,
  • disziplinierter,
  • zielstrebiger und
  • man lernt an seine Grenzen zu gehen und darüber hinaus.

Ja, wir haben diverse Verhaltensregeln in unserem Verein. Bei grobem Verstoß gegen die Unterrichtsregeln, unsportlichem Verhalten, Missbrauch der erlernten Kampfsportart oder Schädigung des öffentlichen Ansehens des Vereines kann ein Mitglied fristlos vom Verein verwiesen werden. Die Kampfsportart darf nur im Training oder in Notsituationen angewendet werden!!!

Dank dieser strikten Regelung, können wir eine angenehme Trainingsatmosphäre in einem tollen Team garantieren.

Ein gezieltes und regelmäßiges Kickboxtraining ist in einer Selbstverteidigungssituation definitiv hilfreich und von Vorteil. Allerdings ist das Kickboxen kein reines Selbstverteidigungstraining. Beim Kickboxen gibt es Regeln, Schutzausrüstung, Fairness, Schiedsrichter, Kampfflächen, etc – dies gibt es bei einer Notwehrsituation nicht. Wer ein reines Selbstverteidigungstraining anstrebt, dem empfehlen wir an einem Krav Maga, MDS, Kali, Systema, Wing Chung, oä. Training teilzunehmen. Ein professionelles Selbstverteidigungstraining (Krav Maga und MDS) ist als Einzeltraining mit unserem Obmann und Trainer Christian Kopp jederzeit buchbar. Weitere Details findest du unter www.kopp.fit.

1. Teil: Aufwärmen

Das Aufwärmen beinhaltet koordinative Übungen wie z.B. Gleichgewicht, Übungen mit Bällen, Seilspringen usw.

Anschließend werden Kraft- und Ausdauerübungen absolviert – teilweise schon in Verbindung mit Kickboxtechniken. Nach diesem folgt ein kurzes Beweglichkeitstraining.

2. Teil: Hauptteil

Beim Hauptteil werden überwiegend Kickboxelemente mit Partner, ohne Partner, mit Trainer oder am Sandsack trainiert. Hier arbeiten wir mit gezielten Einzeltechniken oder komplexen Kombinationen aus Hand- und Fußtechniken.

3. Teil: Abwärmen / Cool down
Dieser Endteil ist ebenfalls sehr wichtig, da er der schnellen Regeneration des Körpers und Geistes nach dem Training nach einem hohen Belastungsreiz dient.

Das Ziel dabei ist den Puls zu senken, Muskelspannungen zu lösen und die Durchblutung zu fördern, damit der Körper so bald als möglich wieder fit für das nächste Training ist.

Wir bieten das Kickboxtraining bereits für Kinder ab sechs Jahren an. Nach oben gibt es theoretisch keine Begrenzung. Unsere ältesten Mitglieder sind bereits über 50.

Es ist definitiv nie zu spät um mit einem professionellen und gesundheitsorientierten Kickboxtraining zu starten.

Ja, im Kickboxen wir eine spezielle Ausrüstung benötigt und durch das Reglement vorgegeben. Dies unterscheidet sich in den verschiedenen Disziplinen.

Es wird eine hochwertige, professionelle und ausschließlich geprüfte Schutzausrüstung verwendet. Dadurch wird das Verletzungsrisiko der Trainierenden und Kämpfer auf ein Minimum reduziert! Diese ist bei Wettkämpfen und Sparring sogar verpflichtend!

Im Amateursport ist folgendes vorgeschrieben:

  • Fußschutz
  • Schienbeinschutz
  • Tiefschutz
  • Handbandagen
  •  Brustschutz (nur Frauen)
  • Handschuhe
  • Zahnschutz
  • Kopfschutz
  • Lange oder kurze Kickboxhose
  • Kickboxshirt

Für alle Neueinsteiger bieten wir ein spezielles Startpaket im Verein an, welches die benötigte Schutzausrüstung für das Kickboxtraining beinhaltet. Diese dient zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Trainingsteilnehmer. Durch dieses strenge Reglement gibt es beim Kickboxen eine sehr geringe Verletzungsquote. Das Verletzungsrisiko beim Kickboxen ist weitaus geringer als z.B. bei Fußball, Skifahren oder Radfahren.

Ja, im Kickboxen gibt es verschiedene Arten und Disziplinen von Wettkämpfen. Der Kickboxclub Imst nimmt ebenfalls seit Jahren sehr erfolgreich an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil. 

Wir trainieren hauptsächlich die Disziplinen Pointfighting, Leichtkontakt und Vollkontakt.

Unsere Schüler haben bereits unzählige nationale und internationale Erfolge erzielt wie z.B.: Tiroler Meister, Staatsmeister, Weltcupsieger, Vizeeuropameister, 3. Platz bei einer WM!

Bereits mit 9-10 Jahren starten unsere jüngsten Kämpfer:innen. Wobei der Großteil unserer Schüler nur zum Spaß und für sich selber trainiert. Aber für die, die sich gerne messen und ihr Können unter Beweis stellen möchten, bieten wir ein hochwertiges Wettkampftraining in einem starken Team an.

Ja, wie in anderen Kampfsportarten gibt es auch im Kickboxen Gürtelprüfung.

In unserem Verein besteht die Möglichkeit alle 6 oder 12 Monate eine Gürtelprüfung abzulegen.

Neben dem Wettkampf ist auch ein Ziel des Trainings die Gürtelgrade.
Zu Beginn hat man noch keinen Gurt oder den weissen Gurt (wird aber nicht getragen).
Danach können durch Prüfungen höhere Grade erreicht werden. In der Folge tragen die Sportler den entsprechenden Gurt und erhalten auch eine Urkunde über die erfolgreiche Prüfung.
Dies dient einerseits der Motivation und andererseits wird durch Gürtelprüfungen die
Trainingsqualität nachhaltig gesteigert.

Die Gürtelgrade sind wie folgt:

Weiss-gelb (Kinder)
Gelb (7. Schülergrad)
Orange (6. Schülergrad)
Grün (5. Schülergrad)
Blau (4. Schülergrad)
Violett (3. Schülergrad)
Braun (2. Schülergrad)
Schwarz (1. Meistergrad – 1. DAN)
Schwarz (2. Meistergrad – 2. DAN)
Schwarz (3. Meistergrad – 3. DAN)

Ja, ein Kickbox- oder Selbstverteidigungstraining ist zeitlich flexibel und nicht ortsgebunden als Einzel- oder Kleingruppentraining mit unserem Obmann und Trainer Christian Kopp möglich. Weitere Details findest du unter: www.kopp.fit

Unser monatlicher Mitgliedsbeitrag liegt bei € 39,00 pro Person.

Du hast weitere Fragen?

Mo-Fr 09:00 - 19:00 Uhr
JETZT INFOS ANFORDERN

Gerne schicken wir dir Infos zu unserem Training und der Mitgliedschaft im Kickboxclub Imst zu. 

Einfach über das Formular anfordern. 

Scroll to Top